Sie befinden sich hier:HomeAktuelles


AFT Bautzen mit größtem Auftrag seiner Geschichte

05.04.2011 | Autor: Quelle: Sächsische Zeitung, 25.03.2011 |

Bautzener AFT-Werk baut Montagebänder für neuen VW Golf

Den größten Auftrag seiner Firmengeschichte erhielt jetzt der Bautzener Ausrüstungsbauer AFT Förderanlagen GmbH & Co. KG.

Vollständigen Zeitungsartikel der Sächsischen Zeitung vom 25. März 2011

Queue: sz-onhine/Sächsische Zeitung Freitag, 25. März 2011

AFT Bautzen mit größtem Auftrag seiner Geschichte

Von Tilo Berger

Der Förderanlagenbauer liefert die Transportbänder, auf denen ab Ende 2012 im VW-Werk Mosel der neue Golf entsteht.

Vereinfacht gesagt, funktioniert eine moderne Autofabrik so: Am Anfang einer ganzen Kette von Transportbändern liegt darauf ein Stück Blech, dann kommt alle paar Meter ein weiteres Teil und das Innenleben dazu, und am Ende steht ein fertiges Auto. Solche Transportsysteme baut die AFT Forderanlagen Bautzen GmbH & Co. KG. Darauf entstehen Autos unter anderem im chinesischen Shanghai, im US-amerikanischen Spartanburg und im slowakischen Bratislava.

Ab Ende 2012 fertigen die Volkswagen-Werker in Mosel bei Zwickau auf Bautzener Transportbändern und Hubbühnen den neuen VW Golf. Der neue Auftrag sei der größte in der Geschichte des Bautzener Unternehmens, erklärte gestern Geschäftsführer Thomas Faisz gegenüber der SZ. Hängebahnen aus dem AFT-Werk im baden-württembergischen Schopfheim komplettieren die Fertigungsstrecke. Der Auftrag bringt der AFT-Gruppe etwa 21 Millionen Euro. Etwa zwölf Millionen davon erwirtschaften die 70 Bautzener Beschäftigten. Für die erwartete Produktionsspitze will AFT die Belegschaft durch Leiharbeiter verstärken. Für seine Konstruktionsabteilung sucht das Bautzener Werk noch Verstärkung.

Zurzeit arbeitet das Unternehmen unter anderem an Anlagen für ein Volvo-Lkw-Werk in Schweden und ein Pkw-Werk desselben Autoherstellers in den Niederlanden. Kurz vor dem Abschluss der Arbeiten steht ein Auftrag für das Audi-Fahrzeugwerk in Ingolstadt. Die Bayern orderten in Bautzen zwei größere Anlagen für den Test ihrer Fahrzeuge. In einem davon - dem sogenannten Kälte-Safe - werden die Autos Temperaturen von 40Grad plus bis 40 Grad minus ausgesetzt. Die dann folgenden Tests helfen bei der Weiterentwicklung der Autos.

Das AFT-Werk war 1990 aus dem VEB Forderanlagen Bautzen hervorgegangen.

 

 

 



Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Highlights

Bericht im Fachmagazin
"logistik journal" Link
Heft 5 | Oktober 2009
zum Bericht in PDF ...

Wie Sie uns erreichen


ISO9001:2008 & UKAS
Jubiläum - 25 Jahr AFT
TOP100 Top-Innovator 2010