AWT-Projekt – Anbindung der neuen Kinder- und Jugendklinik Universitätsklinikum Haukeland

Quelle: Universitätsklinikum Haukeland, Bergen

Das Universitätsklinikum Haukeland in Bergen ist das größte Klinikum in Norwegen nach Anzahl der Betten und ist zudem mit ca. 12.000 Mitarbeitern der größte Arbeitsgeber in der Region. Der Gebäudekomplex wurde bereits mehrmals erweitert und an die neuen Anforderungen angepasst.

Seit Ende der 90er Jahre ist in der Universitätsklinik Haukeland eine neue Kinder- und Jugendklinik in Planung. 2016 wurde der erste Bauabschnitt mit Namen BUS1 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Bis 2023 werden weitere Bauabschnitte (BUS2) abgeschlossen.
Das BUS2-Projekt hat eine Gesamt-Bruttofläche von ca. 50.000 m². Das Gebäude besteht aus drei unterirdischen Stockwerken (Ebene U3, U2, U1) und vier oberirdischen Gebäudekomplexen unterschiedlicher Größe und Höhe von Ebene 01 bis Ebene 06.
In den unterirdischen Stockwerken verläuft die Strecke für die automatische Container-Transportanlage (AWT), welche unter anderem für die Ver- und Entsorgung von Abfällen, Wäsche und Essen benötigt wird. Anfang der 1980er Jahre wurde die AWT-Anlage von der Fa. Translift Schweiz AG geliefert und installiert. Die Anlage wurde seitdem mehrfach erweitert, da der Krankenhauskomplex weiter gewachsen ist. Die letzte Erweiterung erfolgte 2008, als das neue Laborgebäude an die AWT-Anlage angeschlossen wurde. Diese Erweiterung wurde bereits von AFT Schopfheim durchgeführt.
Nun soll die neue Kinder- und Jugendklinik unterirdisch an die bestehende AWT-Anlage angeschlossen werden. AFT liefert und montiert 5 Tonnen Stahlhilfs-/Aufhängekonstruktionen, mehrere Meter Elektronhängebahnschienen, diverse Einzel- und Doppelweichen, Hub-/Senkstationen, insgesamt 33 Stauförderer, 3 einfache Querverschiebewagen und 1 Querverschiebewagen mit Dreheinrichtung.
Die Elektrik wird von Siemens Bergen beigesteuert.
„Es freut uns sehr, dass unser Angebot das Klinikum überzeugen konnte“ so Jürgen Pfeifer, Key Account Manager für den AWT-Bereich. „Wir setzen alles daran, auch dieses Mal den hohen Anforderungen des Klinikums gerecht zu werden und ein exzellentes Projekt fertig zu stellen.“

Intercompany Auftrag im BBA Werk Shenyang Tiexi (China)

Anfang Juni 2020 erhielt AFT Shanghai den Auftrag zur Integration neuer Modellreihen, darunter Elektro-PKWs, in den bestehenden Karosseriebau im BBA Werk Shenyang Tiexi (Joint Venture mit BMW, China).

Hier werden die EHB-Anlagen erweitert, neue EHB-Fahrzeuge geliefert sowie zahlreiche Gehänge an die neuen Anforderungen angepasst. AFT Schopfheim übernimmt das Engineering sowie den Einkauf relevanter Kaufteile. Die Arbeiten vor Ort in China, wie Stahlbau, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme, wird AFT Shanghai ausführen.

 

Modernisierung der Fördertechnik im Karosseriebau von BMW Dingolfing

Im Oktober 2019 erhielt AFT Schopfheim den Auftrag von zur Modernisierungsmaßnahmen im Karosseriebau Werk Dingolfing.

Hier wird die Fördertechnik auf den neuen Technikstandard gehoben und damit fit gemacht für eine 3. Laufzeit. Insbesondere sämtliche Antriebstechnik wird auf den neuesten Stand gebracht. Da die Umbauten nur in produktionsfreier Zeit möglich sind, wird das Projekt über ca. 3 Jahre laufen.

Umbau im Volkswagen Nutzfahrzeuge Werk Hannover

Im Zuge der Forcierung der Elektromobilität soll im VW Werk in Hannover zukünftig zum T7 auch die vollelektrische Variante dieses Typs, der ID.BUZZ, produziert werden.

Der ID.BUZZ erfordert eine andere Art von „Hochzeit“, anders als beim bisherigen VW Transporter, so dass eine zusätzliche Montagelinie eingerichtet werden muss. AFT Schopfheim überzeugte den Kunden in der Angebotsphase mit ausgereiften technischen Lösungen und erhielt den Auftrag, die bereits vorhandene Elektrohängebahn in der Endmontage an die neuen Anforderungen anzupassen. AFT adaptiert den neuen Förderfluss und liefert zusätzliche Schwerlast-Fahrzeuge mit Gehängen. Um einen möglichst hohen Grad an Ergonomie für das Arbeiten an den Fahrzeugen zu erreichen, werden die Gehänge zusätzlich mit Hubwerken ausgestattet. Das Besondere an diesem Umbau sind die automatisch wechselbaren Karossenaufnahmen, damit beide Fahrzeugtypen, sowohl der T7 als auch der ID.BUZZ, auf derselben Anlage produziert werden können
„Wir sind sehr glücklich darüber, nach Zwickau nun auch im Nutzfahrzeuge Werk Hannover die Elektromobilitätsinitiative von VW zu unterstützen,“ freut sich Heiko Hofmann, CEO der AFT-Group. „Wir schätzen das große Vertrauen sehr, welches VW in unser Unternehmen setzt.“

Gemeinsam gegen das Coronavirus

Das Gesundheitssystem in der Corona-Pandemie unterstützen – das geht auch als Industrieunternehmen!

Normalerweise ist das Unternehmen Klingele Technik GmbH aus Schönau im Bereich Sondermaschinenbau tätig und die Firma AFT Automatisierungs- und Fördertechnik GmbH & Co. KG aus Schopfheim ermöglicht komplexe Fördertechnik- und Lagersystemlösungen für Kunden in der Logistik- und Automobilbranche. Die Corona-Pandemie verlangt jedoch allen alternative und flexible Einsätze ab, die zu einer Zusammenarbeit der beiden Firmen aus dem Wiesental führte:
Das Kreiskrankenhaus in Lörrach meldete einen dringenden Bedarf an Gesichtsvisieren zum Schutz von Pflegepersonal und Ärzten. Daher wurden kurzerhand die 3D-Druck Kapazitäten der beiden Firmen gebündelt. In enger fachlicher Abstimmung mit dem Einkauf des Kreiskrankenhauses wurden mit insgesamt fünf Druckern, die über mehrere Wochen im Dauereinsatz liefen, rund 1.000 Gesichtsvisiere gefertigt. An die gedruckten Halterungen wurden transparente Folien und Gummibänder für einen flexiblen Sitz am Kopf angebracht.
Wir freuen uns, dass wir auf diese Art und Weise die großartige Arbeit der Pfleger und Ärzte unterstützen können.

DAW beauftragt AFT als Generalunternehmer für einen Umbau des Logistikzentrums

Im Februar diesen Jahres hat AFT erfolgreich einen Auftrag als Generalunternehmer für die Lieferung einer hoch automatisierten Kommissionieranlage mit 6-gassigem Regallager, Querverschiebewagen, Palettenfördertechnik, EHB-Anlage und Steuerung bei der DAW SE erhalten.

Mit einer Erfahrung von 125 Jahren im Bereich Beschichtungssysteme ist das Familienunternehmen DAW SE mit Hauptsitz in Ober-Ramstadt der größte private Hersteller von Baufarben in Europa und führt bekannte Marken wie z.B. Caparol oder Alpina im Sortiment.

Für eine Automatisierung des Lagers zum Transport von Farbeimern oder Gebinden auf Paletten soll im Spätsommer 2021 mit der Installation der bei AFT beauftragten Gewerke begonnen werden. Bereits in der Angebotsphase konnte AFT den Kunden in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Dobülog mit Erfahrung und Know-How bei der Finalisierung des Angebotskonzepts unterstützen.
Dabei standen die Wünsche des Kunden für AFT sowohl technisch wie auch prozessseitig stets im Vordergrund und wurden in den vor Ort vorgestellten Konzepten berücksichtigt und entsprechend umgesetzt.
Die konstruktive Ausarbeitung der Gewerke ist bereits gestartet, sodass schon bald die ersten Fertigungen der Komponenten begonnen werden können.

AFT freut sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Hervorragende Noten für AFT Bautzen

AFT Bautzen erhielt bei der Lieferantenbewertung von KUKA hervorragende Noten.

Für das Jahr 2019 wurden sowohl die Qualität als auch die Liefertermintreue mit der Note „1“ bewertet – eine Bewertung, die uns mächtig stolz macht!
Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen!

Neues Mitglied der AFT-Group

AFT, ein CERTINA Portfoliounternehmen, erwirbt Wegener + Stapel GmbH, einen führenden Entwickler und Hersteller von Fördertechnologien für die Automobilindustrie.

AFT-Group hat erfolgreich die Geschäftsaktivitäten der Wegener + Stapel GmbH erworben. Das Unternehmen wird zukünftig unter Wegener + Stapel GmbH & Co. KG firmieren.
Das 1967 gegründete Traditionsunternehmen Wegener + Stapel, kurz W+S, realisiert Systemlösungen für den Materialtransport in Produktion und Distribution. Vor allem im Bereich der leichten Fördertechnik ist W+S mit der 24V Technologie führend und bietet kundenorientierte Lösungsansätze. Sie kommen vorzugsweise im Transport von Behältern, Reifen und leichten Bauteilen zum Einsatz.
W+S baut auf ein jahrzehntelanges Know-how in der Planung, Fertigung und Umsetzung von Großprojekten für OEMs, Tier-1-Automobilzulieferer und Blue-Chip-Unternehmen auf der ganzen Welt. Das Unternehmen ist weithin bekannt für seine maßgeschneiderten Lösungen, modernsten Technologien und sein exzellentes Projektmanagement.
Auf Basis des komplementären Produktangebotes und der geographischen Positionierung im Norden Deutschlands bietet W+S großes Synergiepotential für AFT-Group. Die große Erfahrung in der leichten Fördertechnik (24V) erlaubt es der AFT-Group, flexibel und effektiv auf zukünftige Marktentwicklungen zu reagieren. Auch im Hinblick auf die anstehenden Investitionen in der Elektromobilität.
AFT-Group wird W+S als eigenständiges Unternehmen fortführen.
„W+S ist ein Unternehmen mit großem Potenzial und exzellenter Marktreputation. Der Erwerb generiert eine Win-Win-Situation für alle Seiten“, so Heiko Hofmann, Vorstandsvorsitzender der AFT-Group.

Website von Wegener + Stapel

Elektrohängebahn für die Cockpitmontage bei VW in Hannover

AFT Schopfheim erhielt bereits 2018 den Auftrag die Elektrohängebahn in der Cockpitmontage zu verlängern,

mit zwei Scherenhebern und zwei Hubtischen auszurüsten und 65 neue Laufwerke zur Aufnahme der Ladungsträger zu liefern. Eine Herausforderung bei dem Umbau war der komplette Austausch der elektrischen Steuerung, ohne Störung der Produktion – was erfolgreich bewerkstelligt wurde. Der gesamte Umbau wurde termingerecht und zur großen Zufriedenheit des Kunden erledigt.
Im VW Nutzfahrzeuge Werk in Hannover wird unter anderem der „VW Bulli“ produziert. Die umgebaute Cockpitanlage transportiert die Cockpits aus der Fertigung durch eine Klebeanlage zum Verbauort. Hier wird das Cockpit mit einem Handlingsgerät durch den Werker in den „VW Bulli“ eingebaut. Derzeit bereitet AFT die Anlage auf den vollautomatischen Einbau des Cockpits durch das Handlingsgerät vor.
Im September erhielt AFT Schopfheim den Auftrag die Elektrohängebahn in der Cockpitmontage zu erweitern und an eine weitere Cockpitmontagelinie anzubinden.

Umbau der Elektrohängebahnen (EHB) und der Bodenfördertechnik in der Endmontage des Volkswagen Werks Zwickau

Nach dem Auftrag für den Rohbau im vergangenen Jahr, erhielt AFT nun den Zuschlag für die Umrüstung und Anpassung der Fördertechnik in der Endmontage.

Im Zuge der Transformation des Zwickauer Werkes in das Kompetenzzentrum für Elektromobilität von Volkswagen, muss bestehende Fördertechnik angepasst und erweitert werden. So werden verschiedene Anlagen, unter anderem im Schwerlastbereich, umgebaut. Auch bereits bestehende AFT-Anlagen müssen für geänderten Anforderungen der Elektromobilität vorbereitet werden. Wie bereits beim Auftrag in Rohbau wurde AFT Schopfheim mit der Anpassung und Neulieferung diverser Elektrohängebahnen beauftragt. AFT Bautzen, die Spezialisten für Bodenfördertechnik in der AFT-Group, wird sich um die Modifikation von Umsetzern und Schubskidtechnik kümmern. Auch zwei neue Skid-Förderanlagen werden für die Anlieferung der Batterie und für den Rädereinbau benötigt. Zudem muss noch Gurtfördertechnik im Finish auf die neuen Fahrzeugtypen angepasst werden. Im Herbst 2020 sollen diese Anlagen in Betrieb gehen. Laut Plan von VW sollen Ende 2020 in Zwickau nur noch E-Autos gefertigt werden.
„Es freut uns, weiterhin unseren Teil zur Elektromobilitätsoffensive von Volkswagen beitragen zu können“ so Heiko Hofmann, CEO der AFT-Group.