Kooperation Daifuku Japan Ltd.

AFT Industires AG ist eine kooperative Geschäftspartnerschaft mit Daifuku aus Japan eingegangen, die darauf abzielt, das Know-how beider Unternehmen im Bereich Materialtransport in der Automobilindustrie zu nutzen.

Beide Unternehmen werden, diese für beide Seiten vorteilhafte Geschäftspartnerschaft nutzen, um Kanäle auf globaler Ebene zu öffnen und die wachsende Nachfrage und Investitionen von Automobilherstellern zu sichern.

Daifuku ist der weltweit führende Anbieter von Materialtransportlösungen für die Automobil-, Flughafen- und Industriebranche. Das Unternehmen hat Standorte in 26 Ländern, beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Nettoumsatz von mehreren Milliarden Euro.

AFT freut sich auf die Zusammenarbeit mit Daifuku bei zukünftigen Projekten.

 

 

Hochregallager für Panem in Bleicherode

Neuen Auftrag im Bereich Tiefkühl bei Panem Backstube

Die Firma Panem Backstube erweitert ihr Werk in Bleicherode mit zwei neuen Produktionslinien und beauftragt AFT als Generalunternehmer für die Lieferung von zwei neuen Hochreallagern und der dazugehörigen Verbindungsfördertechnik.

Die eingesetzte Lagertechnik besteht aus zwei Kanalregalen, eins davon befindet sich im Tiefkühlbereich bei -28°C. Das Ein- und Auslagern von Paletten wird jeweils mittels einem Shuttle-Regalbediengerät realisiert. Die Verbindungsfördertechnik gewährleistet den Transport der Fertigwarenpaletten aus der Produktion bis zum Lager und von dort aus bis hin zum Versand.

Die neue Logistikanlage wird im September 2021 in Betrieb genommen.

Etagenheber für Mercedes Werk Kecskemét

Das Mercedes-Werk in Ungarn wird erweitert.

Im Mai 2018 wurde in Kecskemét die Produktion der B-Klasse durch die A-Klasse vierter Generation abgelöst. Die Grundsteinlegung für ein neues vollflexibles Werk fand im Juni 2018 statt.
Im Zuge der Anpassung der Produktionsanlagen wird im Auftrag eines Baden-Württembergischen Schweißanlagenherstellers Fördertechnik von AFT Bautzen eingesetzt. 7 Vertikalumsetzer der neusten Generation werden gefertigt und geliefert. Diese werden benötigt, um die komplett neuen Fertigungsstraßen mit der darüber liegenden Transportebene zu verbinden.

AFT Bautzen – Gastgeber bei der Bautzener Spätschicht 2020

Einblicke in das Bautzener Fördertechnik-Unternehmen

Am 16. Oktober öffneten wieder Bautzener Wirtschaftsunternehmen Türen Weiterlesen

3. Bautzener Spätschicht – AFT ist wieder mit dabei!

Besuchen Sie AFT Bautzen bei der 3. Bautzener Spätschicht!

Am 16. Oktober 2020 öffnen Bautzener Unternehmen ihre Tore für interessierte Besucher.
Auch unsere Niederlassung in Bautzen ist wieder mit dabei und kann bei der Tour Nr. 5 besichtigt werden. Freuen Sie sich auf interessante Führungen und viele Infos zum Unternehmen!

Hier finden Sie weitere Informationen vom Veranstalter und einen Link zur Anmeldung:
www.bautzen.de

Elektrohängebahn und Regallager für BMW Berlin

Das BMW-Werk Berlin ist das Stammwerk von BMW-Motorrad. Bereits seit Ende der 1960er werden dort Motorräder produziert.

Im Zuge der Anpassung der Produktionsanlagen an die neuesten Anforderungen, wird nun nach 34 Jahren Nutzungsdauer die Elektrohängebahn (EHB) komplett erneuert, welche die Motoren von der Motorenfertigung an das Montageband zum Verbau transportiert.

Zukünftig werden die Motoren auf Tablaren entweder direkt ans Montageband geliefert oder in einem 2-gassigen Regallager zwischengelagert und von da entsprechend Bedarf abgerufen. Das Lager nimmt die Motoren auf Tablaren in 2 Ebenen auf. Es ist ca. 2 m hoch und besitzt 390 doppelt-tiefe Stellplätze.

Wir freuen uns darüber, diesen Auftrag von BMW erhalten zu haben, denn wir blicken auf eine lange Zusammenarbeit zurück: Bereits im Jahr 1997 wurde das fahrerlose Bodentransportsystem, welches ergonomisches Montieren der Motorräder erlaubt, ebenfalls von AFT geliefert und in Betrieb genommen. 2015 wurde die Anlage dann um weitere Fahrzeuge erweitert.

AWT-Projekt – Anbindung der neuen Kinder- und Jugendklinik Universitätsklinikum Haukeland

Quelle: Universitätsklinikum Haukeland, Bergen

Das Universitätsklinikum Haukeland in Bergen ist das größte Klinikum in Norwegen nach Anzahl der Betten und ist zudem mit ca. 12.000 Mitarbeitern der größte Arbeitsgeber in der Region. Der Gebäudekomplex wurde bereits mehrmals erweitert und an die neuen Anforderungen angepasst.

Seit Ende der 90er Jahre ist in der Universitätsklinik Haukeland eine neue Kinder- und Jugendklinik in Planung. 2016 wurde der erste Bauabschnitt mit Namen BUS1 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Bis 2023 werden weitere Bauabschnitte (BUS2) abgeschlossen.
Das BUS2-Projekt hat eine Gesamt-Bruttofläche von ca. 50.000 m². Das Gebäude besteht aus drei unterirdischen Stockwerken (Ebene U3, U2, U1) und vier oberirdischen Gebäudekomplexen unterschiedlicher Größe und Höhe von Ebene 01 bis Ebene 06.
In den unterirdischen Stockwerken verläuft die Strecke für die automatische Container-Transportanlage (AWT), welche unter anderem für die Ver- und Entsorgung von Abfällen, Wäsche und Essen benötigt wird. Anfang der 1980er Jahre wurde die AWT-Anlage von der Fa. Translift Schweiz AG geliefert und installiert. Die Anlage wurde seitdem mehrfach erweitert, da der Krankenhauskomplex weiter gewachsen ist. Die letzte Erweiterung erfolgte 2008, als das neue Laborgebäude an die AWT-Anlage angeschlossen wurde. Diese Erweiterung wurde bereits von AFT Schopfheim durchgeführt.
Nun soll die neue Kinder- und Jugendklinik unterirdisch an die bestehende AWT-Anlage angeschlossen werden. AFT liefert und montiert 5 Tonnen Stahlhilfs-/Aufhängekonstruktionen, mehrere Meter Elektronhängebahnschienen, diverse Einzel- und Doppelweichen, Hub-/Senkstationen, insgesamt 33 Stauförderer, 3 einfache Querverschiebewagen und 1 Querverschiebewagen mit Dreheinrichtung.
Die Elektrik wird von Siemens Bergen beigesteuert.
„Es freut uns sehr, dass unser Angebot das Klinikum überzeugen konnte“ so Jürgen Pfeifer, Key Account Manager für den AWT-Bereich. „Wir setzen alles daran, auch dieses Mal den hohen Anforderungen des Klinikums gerecht zu werden und ein exzellentes Projekt fertig zu stellen.“

Intercompany Auftrag im BBA Werk Shenyang Tiexi (China)

Anfang Juni 2020 erhielt AFT Shanghai den Auftrag zur Integration neuer Modellreihen, darunter Elektro-PKWs, in den bestehenden Karosseriebau im BBA Werk Shenyang Tiexi (Joint Venture mit BMW, China).

Hier werden die EHB-Anlagen erweitert, neue EHB-Fahrzeuge geliefert sowie zahlreiche Gehänge an die neuen Anforderungen angepasst. AFT Schopfheim übernimmt das Engineering sowie den Einkauf relevanter Kaufteile. Die Arbeiten vor Ort in China, wie Stahlbau, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme, wird AFT Shanghai ausführen.

 

Modernisierung der Fördertechnik im Karosseriebau von BMW Dingolfing

Im Oktober 2019 erhielt AFT Schopfheim den Auftrag von zur Modernisierungsmaßnahmen im Karosseriebau Werk Dingolfing.

Hier wird die Fördertechnik auf den neuen Technikstandard gehoben und damit fit gemacht für eine 3. Laufzeit. Insbesondere sämtliche Antriebstechnik wird auf den neuesten Stand gebracht. Da die Umbauten nur in produktionsfreier Zeit möglich sind, wird das Projekt über ca. 3 Jahre laufen.

Umbau im Volkswagen Nutzfahrzeuge Werk Hannover

Im Zuge der Forcierung der Elektromobilität soll im VW Werk in Hannover zukünftig zum T7 auch die vollelektrische Variante dieses Typs, der ID.BUZZ, produziert werden.

Der ID.BUZZ erfordert eine andere Art von „Hochzeit“, anders als beim bisherigen VW Transporter, so dass eine zusätzliche Montagelinie eingerichtet werden muss. AFT Schopfheim überzeugte den Kunden in der Angebotsphase mit ausgereiften technischen Lösungen und erhielt den Auftrag, die bereits vorhandene Elektrohängebahn in der Endmontage an die neuen Anforderungen anzupassen. AFT adaptiert den neuen Förderfluss und liefert zusätzliche Schwerlast-Fahrzeuge mit Gehängen. Um einen möglichst hohen Grad an Ergonomie für das Arbeiten an den Fahrzeugen zu erreichen, werden die Gehänge zusätzlich mit Hubwerken ausgestattet. Das Besondere an diesem Umbau sind die automatisch wechselbaren Karossenaufnahmen, damit beide Fahrzeugtypen, sowohl der T7 als auch der ID.BUZZ, auf derselben Anlage produziert werden können
„Wir sind sehr glücklich darüber, nach Zwickau nun auch im Nutzfahrzeuge Werk Hannover die Elektromobilitätsinitiative von VW zu unterstützen,“ freut sich Heiko Hofmann, CEO der AFT-Group. „Wir schätzen das große Vertrauen sehr, welches VW in unser Unternehmen setzt.“